Auf dieser Seite informieren wir Sie über unsere aktuellen, zertifizierten Veranstaltungen.

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail auf dem Laufenden gehalten werden möchten,
können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

 

Durch einen Klick auf den Button "Online buchen", den Sie unter der jeweiligen Veranstaltung finden, gelangen Sie unmittelbar zum Buchungsangebot. Ihre persönlichen Daten werden dort verschlüsselt über einen sicheren Server (SSL) an uns übertragen.

Um dieses Angebot nutzen zu können, registrieren Sie bitte zunächst ein Buchungskonto bei uns. Mit Ihrem selbst gewählten Benutzernamen und Kennwort können Sie sich anschließend anmelden und später jederzeit Ihr Buchungskonto einsehen. Auch die Möglichkeit einer eventuellen Online-Stornierung ist dort gegeben. Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

 

Aktuelles im Wintersemester 2017/18

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde des Arbeitskreises Analytische Psychologie und Philosophie,

zu unserem Seminar vom 25. bis 26. November 2017

in der Hochschule für jüdische Studien (HfjS) Heidelberg laden wir Sie herzlich ein.

Sündenfall und Schuld in ihrer Bedeutung für die Psychoanalyse
Theologische, philosophische und psychoanalytische Perspektiven

Referenten:
Prof. Dr. Daniel Krochmalnik,
Dipl.-Psych. Roman Lesmeister,
PD Dr. Reiner Manstetten,
Prof. Dr. Manfred Oeming

Die biblische Erzählung vom Sündenfall konfrontiert uns mit dem Bild eines Ereignisses, dessen zeitlose Symbolik Auslegungen in vielerlei Richtungen erfahren hat. Auf eine kurze Formel gebracht, handelt dieses Ereignis auf der einen Seite vom Entzug der ursprünglichen Gottesnähe, vom Verlust anfänglicher Fülle, Einheit und Geborgenheit. Auf der anderen Seite markiert es innerhalb eines Kontextes primärer Schuldhaftigkeit den Schnitt, durch den der Mensch zur Erfahrung von Differenz und Getrenntheit gelangt, mit anderen Worten überhaupt erst in das Stadium von Selbstbewusstheit und Subjektwerdung eintritt. Aus diesem existenziell grundlegenden Zusammenhang erhellt sich die Bedeutung, das der Sündenfall nicht nur für das theologische, sondern auch das philosophische, anthropologische und psychologische Denken gewonnen hat. Das hier angekündigte Seminar führt Perspektiven der jüdischen (rabbinischen, kabbalistischen) Schriftauslegung mit denen christlicher Deutung zusammen. Daneben treten philosophisch-anthropologische und psychoanalytische Zugänge. Die ausgewählten Fragestellungen konvergieren in der Bedeutsamkeit der Sündenfall- und Schuldthematik für die psychotherapeutische Praxis.

Daniel Krochmalnik, Prof. Dr. Dr. h. c., Studium der Philosophie und Judaistik; Professor für jüdische Religionslehre, -pädagogik und -didaktik an der Hochschule für jüdische Studien Heidelberg; Privatdozent für jüdische Philosophie an der Universität Heidelberg. Mitherausgeber von Moses Mendelssohns „Gesammelte Schriften, Jubiläumsausgabe“ und Verfasser zahlreicher religionspädagogischer Publikationen. Email: daniel.krochmalnik[at]hfjs.uni-heidelberg[dot]de

Roman Lesmeister, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker DGPT/ DGAP. Dozent, Supervisor und Lehranalytiker in Hamburg und München. Veröffentlichungen zur Ideen- und Rezeptionsgeschichte der Analytischen Psychologie sowie zu metapsychologischen, kulturtheoretischen und klinischen Fragen der Psychoanalyse und Psychotherapie. Zuletzt: „Begehren, Schuld und Neubeginn“ (2017). Email: roman_lesmeister[at]web[dot]de

Reiner Manstetten, PD Dr. phil., M.A.. Dozent am philosophischen Seminar der Universität Heidelberg; Lehrer für Zen und christliche Kontemplation. Buchveröffentlichungen und wissenschaftliche Beiträge in den Bereichen philosophische Mystik, Wirtschaftsethik und ökologische Ökonomie. Email: reiner.manstetten[at]awi.uni-heidelberg[dot]de

Manfred Oeming, Prof. Dr., Ordinarius für alttestamentliche Theologie an der Universität Heidelberg. Archäologe. Mitglied in Senat und Kuratorium der Hochschule für jüdische Studien. Schwerpunkte in Lehre und Forschung: Geschichtsschreibung in Israel, Psalmen, Hiob, Jüdisch-christlicher Dialog. Zahlreiche Veröffentlichungen u.a.: „Einführung in die biblische Hermeneutik“ „Das Buch der Psalmen“. Email: Manfred.oeming[at]wts.uni-heidelberg[dot]de

 

Seminarablauf:

Samstag, 25. November 2017

19:00   Begrüßung

19:15   Daniel Krochmalnik: Was ist eigentlich in Eden passiert? In der Hebraica nachgeschlagen

20:45   Diskussion



Sonntag, 26. November 2017

09:30   Daniel Krochmalnik: Die andere Seite. Das Böse in der Kabbala

10:30   Diskussion

11:00   Pause

11:30   Manfred Oeming Der Sündenfall als Glücksfall? Die Befreiung von Schuld(gefühlen) als Herz des Christentums

12:30   Diskussion

13:00   Mittagspause

14:00   Reiner Manstetten: Verlorene Unschuld, erwachendes Bewusstsein, zerfallene Seele.
           Gedanken zur Deutung des Sündenfalls bei Kierkegaard, Hegel und Meister Eckhart

15:00   Diskussion

15:30   Pause

16:00   Roman Lesmeister: Verführung – Trauma – Schuld. Aporien des Sündenfalls in psychoanalytischer Deutung

17.00   Diskussion

17.30   Seminarende und Verabschiedung  




Veranstaltungsort:
Hochschule für jüdische Studien
Landfriedstraße 12
69117 Heidelberg
Tel.: 06221-5419200

Teilnahmegebühr :     €   150,--
Bei Anmeldung zu überweisen an

Bankverbindung:
C. G. Jung-Institut München e. V.
Apotheker- und Ärztebank München
BLZ      300 606 01
KtoNr.   040 3590 704
IBAN    DE47 3006 0601 0403 5907 04
SWIFT (BIC)  DAAEDEDD

Verbindliche Anmeldung und Überweisung der Teilnahmegebühr
bis spätestens Freitag, 10. November 2017.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie am Sonntag, 26.11.2017 in der HfjS ein Mittagessen einnehmen möchten (Barzahlung vor Ort).

Fortbildungszertifizierung ist bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg beantragt.


Verantwortlich:

Dipl. Psych. Roman Lesmeister
Unnastraße 3
20253 Hamburg
Tel. 040-2204787
Fax 040-43097770
roman_lesmeister[at]web[dot]de

OnlineBuchen

Download des PDF-Folders

 


 
Drucken

C.G. Jung-Institut
München e.V.
Aus- und Weiter-
bildungsinstitut

Adresse
Rosenheimer Str. 1
Müllersches Volksbad
D-81667 München

Telefon
(089) 271 40 50

Telefax
(089) 288 093 60

E-Mail
info[at]jung-institut-
muenchen[dot]de